Zur Navigation springen

News

Welcher Härtegrad bei Matratzen?

03.04.2011 11:07

Die Auswahl des richtigen Härtegrades entscheidet über den Erfolg beim Kauf einer neuen Matratze. Da die meisten Matratzen in verschiedenen Härtegrade angeboten werden, jedoch niemand so recht weis welcher denn nun der richtige Härtegrad für einen selbst ist, wird diese Auswahl für die meisten Menschen eher zu einem Ratespiel als zu einer klaren Sache wie zum Beispiel beim Kauf eines T-Shirts oder einer Hose. Die verschiedenen Härtegrade richten sich nach dem Gewicht, der Größe und den Schlafgewohnheiten des jeweiligen Kunden.

Wir möchten Ihnen mit diesem Beitrag ein wenig helfen die richtige Matratze in der richtigen Härte zu finden.
 

Fast alle Matratzen werden grundsätzlich in unterschiedlichen Härtegraden angeboten. Wichtig zu wissen ist dabei, dass diese Härtegrade jedoch nicht einheitlich vorgeschrieben oder genormt sind.
Jeder Herstelle  jede Matratze fühlen sich unterschiedlich an.

Heute werden in der Regel für die meisten Matratzen, von den Herstellern drei  bis vier Härtegrade unterschieden.

Dabei handelt es sich um Härtegrad 1 (sehr weich), 2 (weich –mittel, je nach Kaltschaum) ,3 (fest) und 4 für extra fest. Dieses gilt für normalgewichtige Menschen. Für XXL – Matratzen gibt es meistens noch einen extra Härtegrad 5.

Beim Kauf einer neuen Matratze sollte auf diese Härtegrade geachtet werden. Informieren Sie sich als erstes in welchen Härtegraden es eine Matratze gibt.

Sollte es Ihre Matratze nur in 2 verschiedenen Härtegraden geben, könnte dieses ein Indiz für eine weniger gute Qualität darstellen.

 Ein wichtiger Punkt bei der Wahl des passenden Härtegrades ist das eigene Körpergewicht des jeweiligen Kunden. So wird für Personen mit einem Gewicht von bis zu 75 Kilogramm eine weiche bis mittelweiche Matratze empfohlen. Für Kunden mit einem Körpergewicht über 80 kg Kilogramm ist eine Matratze des Härtegrads 3 zu empfehlen. Der Härtegrad 4 sollte bei einem höheren Gewicht in Betracht gezogen werden. Dies es ist allerdings nur eine grobe Richtung bei der Auswahl des Härtegrades. Es kommen noch andere Faktoren wie das persönliche Empfinden und auch das Raumgewicht der Matratze zum Tragen. 

ACHTUNG: Achten Sie unbedingt darauf dass das Raumgewicht bei Kaltschaummatratzen immer über RG 40 liegt. Ansonsten kaufen Sie einen minderwertigen Kaltschaum und werden nicht lange Freude an der Matratze haben.

Neben dem Körpergewicht kann die Wahl des Härtegrads auch durch die individuelle Körperform, Körpergröße, das Alter und den Gesundheitszustand des jeweiligen Menschen beeinflusst werden.

Wichtig ist vor allem, dass der Käufer sich auf der Matratze wohlfühlt. Deshalb sollte man vor dem Kauf unbedingt schon einmal Probeliegen gemacht haben oder sich einer Ausführlichen Beratung gestellt haben. Fachberater im Bettfachgeschäft  können meist noch wichtige Tipps und Ratschläge zur Wahl des richtigen Härtegrads mit auf den Weg geben.

 

Lange Zeit wurde landläufig die Meinung vertreten, dass hartes Liegen gesund und gut für den Rücken und die Wirbelsäule sei.

Dagegen ist es richtig, dass die Matratze die Regeneration des Körpers unterstützen soll. Dieses kann nur geschehen wenn die  Wirbelsäule ihre natürliche Form des Doppel-S einnehmen kann.

Neben den Härtegraden hat auch der richtige individuelle Matratzentyp eine große Bedeutung. Es gibt viele verschiedene Matratzenarten.  

Während früher fast ausschließlich Bonellfederkernmatratzen zu bekommen waren, ist das heute anders. Zu den gebräuchlichsten Matratzenarten gehören dabei in erster Linie die Federkern-, Latex- und Kaltschaummatratzen. Aber  auch Wassermatratzen und Wasserbetten sowie Gel – und Luftgepolsterte Matratzen sind immer mehr im Kommen.  Beachten Sie daher auch immer das ein anderer Matratzentyp sich anders verhält und sich auch die Härtegrade anders anfühlen.

Den richtigen Härtegrad und die richtige Matratze finden Sie garantiert bei wendland-moebel.de

  • Härtegradrechner zu jeder Matratze
  • Individuelle und professionelle Beratung

 

Newskategorie: wendland-moebel.de News

Kommentare

Kommentar eingeben
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.